Von der Giraffe gelernt - Ergonomisch optimierte Arbeitsplätze im medizinischen Umfeld

Das Wappentier der HASEKE GmbH & Co. KG ist die Giraffe, deren Hals ein Musterbeispiel für ein biologisches Tragarm-Liftsystem mit bemerkenswertem Schwenk-Bereich liefert. Er ermöglicht ihr nicht nur den Zugang zu den obersten Zweigen der Bäume, er lässt sich auch bis auf den Boden absenken: "Heben, Senken, Schwenken" - Ein Paradebeispiel für ergonomisches Arbeiten.

Stufenlos höhenverstellbare Tragarme sind in vielen medizinischen Arbeitsbereichen nicht mehr wegzudenken. Mit ihnen lassen sich diagnostische, therapeutische und Bildgebende-Geräte mit minimalem Kraftaufwand innerhalb eines bemerkenswerten Aktionsradius optimal positionieren. Bis zu acht TFT-Monitore bzw. Widescreenmonitore bis 60 Zoll im Sichtbereich zu bewegen ist heutzutage keine seltene Anforderung mehr. Die HASEKE GmbH & Co. KG ist ein nach DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 13485:2012 zertifizierter und seit vielen Jahren führender Hersteller und Entwickler von Trag- und Schwebearmen.

Durch die Kooperation der verschiedenen klinischen Fachbereiche werden sich die Anforderungen und Einsatzbereiche der Tragarme noch erheblich weiterentwickeln. Voraussetzung für den maximalen Nutzen der in Hybrid OPs zumeist an den hochbeweglichen C-Bögen installierten diagnostischen Komponenten bleibt auch in Zukunft ein optimales und komfortables Handling. Der Operateur soll von seiner Position aus, je nach Bedarf, das bildgebende Gerät schnell navigieren, rotieren und mit extremer Wiederholgenauigkeit repositionieren oder die für seinen Sichtwinkel beim Fortgang der Operation bestmögliche, ergonomische Position fahren können.

Die HASEKE GmbH & Co. KG aus Porta Westfalica hat sehr früh erkannt, welches hochinteressante Arbeitsfeld und enorme Entwicklungspotenzial im Bereich der medizinischen Tragarme zu erschließen ist und hat seine Produktpalette entsprechend fortentwickelt. HASEKE bietet heute höhenverstellbare Tragarme für medizinische Bereiche mit einer Traglast von 1,5 kg bis 150 kg an. HASEKE Produkte treten oftmals am Markt gar nicht offen in Erscheinung sondern werden von Systemanbietern komplexer OP-Säle oder Medizingeräte-Entwicklern in Ihre Applikationen integriert. Viele renommierte Unternehmen setzen mittlerweile bei dem Thema „intelligent movement“ auf Qualitätsprodukte aus dem Hause HASEKE.

Durch die Entwicklung der beiden Schwebearme HMA Lift 220 und HMA Lift 230, sind nun ab sofort auch zwei Tragarme verfügbar, die über die marktüblichen Standardschnittstellen die bekannten Anwendungen wie OP-Lampen, Wärmestrahler oder kleine Monitore tragen können. Diese lassen sich somit in neue wie auch in bestehende Applikationen problemlos integrieren.

Mit dem HMA Lift 551 ist es gelungen einen höhenverstellbaren Tragarm am Markt zu platzieren der mit einer Traglast von 60kg und in Bezug auf die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten dem großen Bruder, HMA Lift 1000, in nichts nachsteht.

Der seit Jahren bekannte und in vielen OPs eingesetzte HMA Lift 1000 hat ein „Facelift“ erhalten und seine Traglast konnte auf 150 kg gesteigert werden. Somit sind nun auch Displays mit einer Größe von bis zu 60“, auf einfachste Weise ergonomisch platziert.

Umfangreiches Zubehör wie Auslegerrohre, Deckenfahrwagen, Deckenschienensysteme mit Kabelmanagement, Wand und Deckenanbindungen mit innenliegender Kabelführung und 360° Strom- und Signalführung mittels Drehsteckern sind ebenso für alle Tragarme verfügbar wie auch hydraulische Hubblockierungen, elektromagnetische „One Touch“ Bremsen, Spezialbeschichtungen für hygieneaffine Bereiche, Monitorträger, Vormontagesets und die Vorverkabelung der Systeme durch HASEKE.

Auch im medizinischen Apparatebau wie Mikroskopen, Ultraschall- und Sonografie-Geräten, Dentalstühlen und vielem mehr bietet HASEKE die optimalen Lösungen. Also immer dann, wenn es um Ergonomie und das leichte und ermüdungsfreie Positionieren von Lasten im freien Raum geht. Im Bereich der Implantat Chirurgie wurde der Rotationslift HMA Lift 150 für Navigationskameras entwickelt. Damit ist erstmals ein Tragarm am Markt, welcher ein Gerät auf einem vertikalen Kreisbogen führen kann, ohne dass die Masse der bis zu 10 kg schweren getragenen Komponente durch ein Gegengewicht kompensiert werden muss.

Das HASEKE Baukastensystem lässt die Kombination der verschiedenen Tragarme zu und somit können fast sämtlich medizinische Anwendungsfälle mit Standardprodukten der HASEKE GmbH & Co. KG abgebildet werden. Kostenintensive Speziallösungen und lange Lieferzeiten gehören der Vergangenheit an.