HASEKEs HMA Lifte 220/230: Anschlaglose Rotation für stromführende Geräte

Das optimale Handling beim Positionieren von Leuchten und Therapiegeräten erfordert, dass die genutzten Tragsysteme horizontale 360°-Rotationen leisten können. Aufgrund der mitgeführten Stromkabel, die nur begrenzte Torsionskräfte vertragen, erzwingen klassische Tragsysteme oft Anschläge im Drehbereich. Den Entwicklern der HASEKE GmbH & Co. KG ist es nun gelungen, das Nonplusultra für solche Einsatzbedingungen zu realisieren.

Die jetzt vorgestellten Produkte, HMA Lift 220 und HMA Lift 230, erlauben bei fortdauernder Stromübertragung zu den montierten Geräten endlose 360°-Drehungen. Das Highlight an diesen Systemen ist, dass die Stecker-Kabel-Kontakte ohne jegliche Lötverbindung realisiert sind, was deutlich mehr Flexibilität vor allem bei der Wartung oder beim Austausch von Komponenten bedeutet. HASEKE hat am Markt erhältliche Stecker zielgerichtet weiterentwickelt und präsentiert mit den neuen Liften stufenlos höhenverstellbare Tragsysteme, deren technische Möglichkeiten ansonsten, auch in Bezug auf Bohrbilder und Auslegerlängen, volle Kompatibilität zu marktüblichen Systemen gewährleisten, während die Gewichtsbereiche sogar noch erweitert sind: Die Traglast des HMA Lift 220 kann bis zu 21 kg betragen, während der Gewichtsbereich des HMA Lift 230 bis zu 30 kg reicht. HASEKE intelligent konzipierte Steckverbindungen sind leicht lösbar, was Installation und Service deutlich vereinfacht. Die Summe der klaren technischen Verbesserungen, die  den Ingenieuren aus der Portaner Technologiehaus sowohl bei der Mechanik, als auch bei der Drehstecker-Technologie gelungen sind, prädestinieren die HASEKE HMA Lifte 220/230 dazu, im klinischen und außerklinischen Bereich einen neuen Standard zu setzen.